Aufsichtsrat stimmt Gründung der PFS zu

Der Aufsichtsrat der Portigon AG hat auf seiner heutigen Sitzung der Gründung der Servicegesellschaft Portigon Financial Services (PFS) zugestimmt. Die PFS mit Sitz in Düsseldorf wird die Rechtsform einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) haben. Als unabhängiger, internationaler Servicer für komplexe Portfolios – Aktiva, Verbindlichkeiten, Derivate – wird sie Finanzinstituten eine Fülle von bedarfsgerechten Leistungen anbieten. Das notwendige Lizensierungsverfahren wird in Kürze angestoßen. Zielkunden sind Abwicklungsinstitute und Banken mit internen Restrukturierungseinheiten, Versicherungen und institutionelle Investoren, die einen Servicer für alternative Anlageformen suchen, aber auch Banken, die ihre Prozesse flexibilisieren wollen. Die PFS wird planmäßig mit 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern starten. „Die Gründung ist ein wesentlicher Schritt für ein erfolgreiches Kundengeschäft sowie eine grundlegende Voraussetzung auf dem Weg zu einer Privatisierung der Servicegesellschaft“, sagte Dietrich Voigtländer, Vorstandsvorsitzender der Portigon AG.